Raucherkrankheiten

Raucherentwöhnung-Hilfen Kurs/Therapeuten-Suche Buch&CD-Tipps Nikotinersatz Startseite

Rauchen ist alleiniger Verursacher oder bedeutender Risikofaktor ernsthafter Erkrankungen.
In Deutschland sterben jährlich über 100.000 Menschen an den Folgen des Nikotinkonsums.
Die Zahl der vorzeitig Invaliden durch Rauchen wird auf 70.000 bis 100.000 pro Jahr geschätzt.
Wer regelmäßig raucht, schädigt seinen Körper enorm. Laut Deutschem Krebsforschungszentrum (dkfz) wird nahezu jedes Organ im Körper geschädigt. Atemwege und Herz- und Kreislaufsystem sind der größten Gefahr ausgesetzt.
Krebserkrankungen
Rauchen erhöht das Risiko an Krebs zu erkranken. Im Tabakrauch sind rund 40 krebserregende oder mitverursachende Substanzen enthalten. Rauchen verringert die natürlichen Killerzellen, die das Immunsystem gegen Krebszellen einsetzt. 
Alle Organe, die mit Zigarettenrauch oder dessen Inhaltsstoffen in Berührung kommen, sind stärker krebsgefährdet. Besonders betroffen sind Bereiche der oberen Atemwege wie Lunge, Mundhöhle, Zunge, Rachen, Kehlkopf, Speiseröhre, Luftröhre und Bronchien.
Etwa 90 – 95% der an Lungenkrebs erkrankten Erwachsenen sind Raucher. 
Die Chance nach der Diagnose Lungenkrebs, 5 Jahre zu überleben, liegt bei 10%.
Die Zahl der Krebstoten durch Rauchen liegt jährlich bei etwa 60.000 bis 80.000
Herzinfarkt
Rauchen bewirkt eine akute Verengung der Blutgefäße (Gefäßverkalkung vor allem der Arterien des Herzens, des Gehirns und der Gliedmassen). Lebensgefährliche Gefäßverschlüsse sind häufig die Folge. 
Weiterhin führt Rauchen zum Ansteigen des Blutdrucks und einer erhöhten Herztätigkeit. 
Weitere Risikofaktoren wie Übergewicht, mangelnde Bewegung, dauerhafter Bluthochdruck, Stress etc. erhöhen das Herzinfarktrisiko.  
Bei akuten Durchblutungsstörungen der Herzkranzgefässe (Koronararterien) stirbt Herzmuskelgewebe ab und nimmt nicht mehr an der Pumpkontraktion des Herzens teil. Je mehr Gewebe abgestorben ist, desto mehr ist die Leistungsfähigkeit des Herzens eingeschränkt. 
Jeder fünfte Betroffene stirbt sofort, jeder achte der zunächst Überlebenden stirbt während eines Jahres in Folge des Herzinfarktes.
Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen die meisten Toten in Deutschland
Frauen, die mit der Pille verhüten und rauchen, haben ein 10fach höheres Risiko
Herzinfarkte vor dem 40. Lebensjahr betreffen fast nur Raucher
Ein Erstinfarkt tritt bei Rauchern im Schnitt 10 Jahre früher auf
Nichtrauchen würde 60% der Herzinfarkte bei Männern und 75% bei Frauen verringern
weitere Erkrankungen Risiken des Rauchens
Gesundheitsverbesserung nach dem Aufhören Giftmix Zigarettenrauch
Beipackzettel für Zigaretten: Zu Risiken und ... Lebenserwartung von Rauchern

 

  Rauchen ist ein bedeutender Verursacher tödliche Erkrankungen
  Rauchfrei leben Sie länger, gesünder und vitaler

Unterstützen Sie Rauchfrei.de   © Rauchfrei.de

 
 Werben auf Rauchfrei.de

Rauchfrei.de
Buch & CD-Tipps


Endlich Nichtraucher
von Allen Carr

alle Buch & CD-Tipps

Gesundheit ist gewiss
nicht alles. Aber ohne Gesundheit ist alles nichts

 
Schopenhauer