Rückfall zum Rauchen

Rückfall zum Rauchen

Rückfall

Die Gründe das Rauchen wieder zu beginnen sind vielfältig, dahinter steckt jedoch meist das starke Verlangen nach dem Suchtstoff Nikotin. Die Chancen einen Rückfall zu vermeiden steigen mit zunehmender Motivation das Rauchen zu unterlassen (einem guten Grund – Meist erweisen sich deutlich spürbare gesundheitliche Schäden langjährigen Rauchens oder ein ärztliches Rauchverbot als am wirksamsten).

Besonders wichtig ist, ob der ehemalige Raucher, sich aus eigenem Antrieb zum Aufhören entschlossen hat oder ob der Druck oder Anstoss dazu von aussen kam. Jeder Nichtraucher sollte sich vor(!) dem Anstecken der ersten Zigarette bewusst sein, dass nur eine einzige Kippe für die meisten Nichtraucher den Wiedereinstieg bedeutet und alle bisherigen Anstrengungen und Erfolge damit dahin sind.

Rückfallauslöser

Einige häufig genannte Auslöser, das Rauchen wieder zu beginnen:

  • Schmerzhaftes Ereignis oder ein Schicksalsschlag (z.B. Trennungen, Todesfall, Arbeitsplatzverlust)
  • Motivationsverlust (nach anfänglicher Euphorie verblassen die Erinnerungen an negative Begleiter des Rauchens wie Husten, Luftmangel, Gestank etc. mit der Zeit)
  • andauernde Stimmungsschwankungen, Depression oder Aggressionen
  • Leichtsinn („Wollte nur eine einzige Zigarette versuchen“)
  • Starkes Verlangen in gewissen Situationen: Beim Kaffee trinken, beim
  • Ausgehen, mit Alkohol etc.
  • Nach einem Streit/Problemen in Arbeit oder mit seinem Partner etc.

Nach dem Rückfall wieder durchstarten

Ein Rückfall ist kein Beinbruch. Vor allem, wenn man sich bewusst macht, dass viele Nichtraucher ein Rückfall ereilt hat. Die Macht der Gewohnheit auch beim Rauchen ist nicht zu unterschätzen. Nicht aufgeben, aufstehen und erneut Nichtraucher werden. Vielleicht hilft es, sich noch einmal oder besser über Rauchen, seine Risiken, seine Gesundheitsschäden und die verschiedenen Methoden der Raucherentwöhnung zu informieren.

Statt einem erneuten Alleingang lohnt es sich auch professionelle Hilfe zusuchen. Sie können sich bei Ihrem Apotheker über Nikotinersatz informieren oder einen erfahrenen Therapeuten zur Raucherentwöhnung anvertrauen. Ein Nichtraucher-Gruppenkurs mit anderen Leidensgenossen motiviert sie eventuell mehr als eine erneute Entwöhnung alleine durchzuziehen.

Hilfreich sind vielleicht auch unsere Tipps zur Rückfallvermeidung.