Laserakupunktur zur Raucherentwöhnung

Laserakupunktur zur Raucherentwöhnung

Bei der Laser-Akupunktur handelt es sich um eine Photo-Bio-Stimulation. Sie ist eine Weiterentwicklung der Nadel- bzw. Elektromethode und wird auch zur Raucherentwöhnung eingesetzt. Die ausgewählten Akupunkturpunkte werden mit Laserlicht statt mit Nadeln stimuliert.

Als Vorteil im Vergleich zur Akupunktur mit Nadeln treten keine Verletzungen der Haut, kein Einstiche, keine Infektionsgefahr und keine Schmerzen auf. Es werden dabei bestimmte Punkte am Ohr behandelt (z.B. Suchtpunkt, Aggressionspunkt, Frustrationspunkt, Lungenpunkt, Schmerzpunkt, Hungerpunkt etc.), die mit dem Nikotinsuchtverhalten in Verbindung stehen. Auf die zu behandelnden Energiepunkte wird ein definierter Laserstrahl gerichtet, der diese aktiviert und stimuliert.

Ziel der Laserakupunktur zur Raucherentwöhnung

  • Das Verlangen nach der Zigarette wird eingeschränkt bis ganz genommen
  • Verhinderung von Entzugserscheinungen wie Nervosität, Gereiztheit, Schwitzen usw.
  • Vorbeugung der Gewichtszunahme durch Dämpfung des zusätzlichen Appetits
  • Erreichen einer angenehmen Tiefenentspannung
  • Anregung der Abwehrkräfte
  • Stabilisierung von vegetative Schwankungen

Unter einem Laser (englisch: Light Amplification Stimulated Emission of Radiation) versteht man ein Gerät, das gebündeltes gerichtetes Licht einer definierten Wellenlänge erzeugt. Dieses unterscheidet sich von natürlichem Licht unter anderem durch seine sehr große Energiedichte. Es kann sowohl sichtbar wie auch unsichtbar sein.